Nachtigall Foliendesign

Gießen: Auf der Autobahn 485 fiel der Polizei am Freitagvormittag ein Fahrzeug aufgrund von baulichen Veränderungen auf. Sie stoppten das Fahrzeug gegen 10.50 Uhr in der August-Hermann-Franck-Straße und stellten eine illegale Leistungssteigerung durch eine montierte Tuningbox fest. Dies war nicht zugelassen, so dass der Fahrer sie wieder demontieren musste.

Bei Kontrollen auf dem Parkplatz bei den Hessenhallen und auf dem Parkplatz an der Ringallee überprüften Beamten am Freitag sieben Poser- sowie Tuner-Fahrzeuge. Bei drei Fahrzeugen war die Betriebserlaubnis erloschen, da zum Beispiel die Rückscheinwerfer foliert waren oder ein Fahrwerk in der Betriebserlaubnis nicht eingetragen war. Darüber hinaus befanden sich an einer Motorhaube “eingeschweißte Bullaugen”.

Auch am nachfolgenden Tag, zwischen 19.00 und 22.00 Uhr überprüften Polizisten auf Parkplätzen im Gießener Stadtgebiet insgesamt acht Fahrzeuge und zehn Personen. An drei Autos bemerkten die Ordnungshüter technische Veränderungen, so dass die Betriebserlaubnis erloschen war. Einen PKW stellten sie sogar sicher, da an der Abgasanlage manipuliert worden war. Sie leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein und wegen des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel. Bei einer Verkehrskontrolle von Sonntagmittag überprüften Polizisten zwischen 13.00 und 15.00 Uhr 20 Fahrzeuge. Ein 50-jähriger Renault-Fahrer hatte offenbar zu tief ins Glas geschaut und musste zwecks Blutentnahme mit auf die Polizeiwache. Weiterhin stellten die Beamten seinen Führerschein sicher.