Nachtigall Foliendesign

Rabenau-Kesselbach: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizeistation Grünberg, unterstützt von Kolleginnen und Kollegen des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen, nahmen am Freitagmorgen (10.09.2021) Schnellfahrer in Kesselbach ins Visier.

Im Zeitraum von 09.45 Uhr bis 12.15 Uhr bauten sie ihre Messtechnik in der Gießener Straße auf und stoppten die Schnellfahrer, um sie sogleich mit ihren Geschwindigkeitsverstößen zu konfrontieren. Die gute Nachricht: Keiner der Autofahrer war so schnell, dass Punkte oder ein Fahrverbot drohen. Diejenigen 16 Fahrzeugführer, die schneller als die erlaubten 50 km/h fuhren, wurden mit maximal 70 Sachen gemessen. Hierfür sind Verwarnungsgelder im Bereich zwischen 15 und 35 Euro vorgesehen.

Bei drei Motorrädern schauten die Experten des Verkehrsdienstes etwas genauer auf die Technik. An einem der Bikes war ein nicht vorschriftsmäßiger Rückspiegel angebracht. An dem zweiten Motorrad bemängelten die Ordnungshüter ebenfalls den Rückspiegel sowie eine nicht eingetragene Kennzeichenhalterung, die seitlich am Motorrad angebracht war. Der Fahrer des dritten Krades führte die Unterlagen zum nachträglichen Einbau der Auspuffanlage sowie des Lenkers nicht mit. Zudem fehlten vorgeschriebene Reflektoren und das Kennzeichen war mit einem deutlich größeren Winkel als 30 Grad angebracht, was dazu führte, dass es für andere Verkehrsteilnehmer nicht mehr lesbar war. Die drei Biker wurden aufgefordert die Mängel zu beseitigen und müssen ihre Maschinen anschließend bei der Polizei vorführen.

Auf dem Rückweg zur Dienststelle fiel den Polizisten ein Rollerfahrer ins Auge, der offensichtlich deutlich schneller als die zugelassen 50 km/h unterwegs war. Auf einem Rollenprüfstand brachte es das Gefährt auf eine Spitzengeschwindigkeit von 93 km/h. Weil er keinen entsprechenden Führerschein vorweisen konnte, kommt auf den 39-jährigen Londorfer eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis zu.