Gießen: Ein 31-Jähriger versuchte am Dienstag, 9. August, erfolglos einer zivilen Polizeistreife zu entkommen. Gegen 2.45 Uhr bemerkten die Streife den auffallend zügig fahrenden E-Scooter, dessen Fahrer vermutlich schnell die Polizisten erkannte und versuchte, sie durch das Befahren schmaler Wege abzuhängen. Außerdem schaltete der Gießener offenbar die Beleuchtung aus, um ungesehen weiterfahren zu können. Den Beamten gelang das Abschneiden des Weges und die anschließende Kontrolle dennoch wenig später in der Rodheimer Straße. Gründe für den Fluchtversuch ließen sich direkt finden: Der Fahrer hatte eine geringe Menge Amphetamine dabei und stand ersten Erkenntnissen zufolge auch unter Einfluss von Drogen und Alkohol. Zudem hatten Manipulationen am E-Scooter zu einer höheren Geschwindigkeit geführt, wodurch für das Gefährt eine Fahrerlaubnis notwendig wird. Für eine Blutentnahme kam der Gießener vorübergehend mit zur Polizeistation, den E-Scooter und die Drogen stellten die Polizisten sicher.