Die Polizei hat zwei mutmaßliche Tatverdächtige im Alter von 17 und 19 Jahren ermittelt, die offenbar in den vergangenen Wochen mindestens drei Tankbetrüge in Grünberg und an der Raststätte der A5 „Reinhardshain“ begangen haben sollen. Die beiden Männer haben bei den verschiedenen Tankstellen vermutlich getankt und flüchteten direkt, ohne zu zahlen, im Anschluss. Dabei waren die Verdächtigen entweder ohne oder mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs. Fotos von Überwachungskameras hielten die Tatverdächtigen, den auffallenden roten Polo und auch die Kennzeichen fest. Am vergangenen Wochenende (Freitag, 21. Januar) fiel der Polo einer Polizeistreife in der Troppauer Straße in Gießen auf. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass der Fahrer und dessen Beifahrer in Verbindung zu den Tankbetrügereien stehen. Die Polizei nahm den Hauptverdächtigen, einen 19-jährigen Heranwachsenden aus Wetzlar, fest. Nach den polizeilichen Maßnahmen auf der Wache konnte der Wetzlarer wieder gehen. Darüber hinaus beschlagnahmten die Ermittler den PKW des 19-Jährigen. Den mutmaßlichen Komplizen, ein 17-jähriger Jugendlicher aus Gießen, konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder gehen.