Nachtigall Foliendesign

Gießen: Mehrere Zweiräder wurden am Donnerstagnachmittag (15.07.2021) durch Polizeibeamte des Regionalen Verkehrsdienstes (RVD) Gießen in Augenschein genommen. Dabei wurden in Gießens Innenstadt 27 Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor und elektrischem Motor kontrolliert. Ein E-Bike der Marke Eigenbau (siehe Bild) war bei den Kontrollen das Highlight. Offenbar hatte ein 52 – jähriger Gießener an dem Fahrzeug “abenteuerliche” Umbauten vorgenommen. Weder die notwendige Betriebserlaubnis noch eine Versicherung lagen vor. Eine Verkehrsstrafanzeige wurde gefertigt.


Bild: Polizei Mittelhessen

Auch andere kontrollierte Personen nahmen es vermutlich nicht so genau. So wurde am Elektrokleinkraftrad einer 63 – Jährigen Gießenerin festgestellt, dass dies anstatt der erlaubten 25 km/h satte 45 km/h fuhr. Die Geschwindigkeitsmessung des Fahrzeuges erfolgte auf einer mobilen Rolle, mit der Geschwindigkeitsmessungen durch die Polizei vor Ort bei Kontrollen durchgeführt werden können. Die Frau gab zwar an, dass sie eigentlich immer “nur” 25 km/h fahren würde. Trotz der Aussage mussten die Beamten gegen sie eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis fertigen. Eine solche Anzeige kommt auch auf einen 16 – Jährigen Pohlheimer, der mit einem Kleinkraftrad unterwegs war, zu. Nicht versichert war ein E-Scooter eines 18 – Jährigen Gießeners.

Weitere “kleinere” Verstöße wurden festgestellt, da einige keine Dokumente mitführten oder die Kennzeichen bei Motorrädern abknickten.

Die Kontrollen, die klar aufzeigten, dass viele es auch bei den neuen E-Fahrzeugen nicht so genau nehmen, fortgesetzt werden.