Gießen: Für Ärger sorgte gestern Vormittag (08.12./08:00 Uhr) ein 22-jähriger Mann aus Korbach im Bahnhof Gießen. Vorausgegangen war ein begangenes Fahrgelddelikt des Mannes, woraufhin das Bundespolizeirevier Gießen informiert wurde. Während der polizeilichen Maßnahmen der Beamten verhielt sich der 22-Jährige durchweg aggressiv und weigerte sich, den Anweisungen Folge zu leisten. Nachdem der Mann aufgefordert wurde, seine Hände aus den Taschen zu nehmen, ballte er die Fäuste und ging auf die Beamten los. Den Angriff konnte die eingesetzte Streife abwehren und den Angreifer überwältigen. Nur durch Unterstützung weiterer Beamte aus dem Revier Gießen konnte der 22-Jährige in Gewahrsam genommen und ihm Handfesseln angelegt werden. Anschließend wurde der Mann für weitere polizeiliche Maßnahmen zum Revier gebracht. Auf dem Weg zur Dienststelle versuchte der Mann weiterhin gegen die Beamten zu treten und zu schlagen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Offensichtlich unter Drogeneinfluss

Da der junge Mann wie von Sinnen war und eine Eigengefährdung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Rettungsdienst verständigt. Dieser stellte fest, dass der Mann aus Korbach unter Drogen- und Tabletteneinfluss stand. Im Anschluss wurde er für weitere Untersuchungen in das nahegelegene Krankenhaus verbracht, da auch eine Eigengefährdung nicht auszuschließen war.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 22-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines ,,Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte“ eingeleitet.

Werbefläche

Werbefläche