Nachtigall Foliendesign

Buseck: Durch zwei laute Knallgeräusche wurden Anwohner am Dienstagmorgen in der Mollner Straße in zentraler Lage in Großen-Buseck geweckt. Offenbar erbeuteten die Täter Bargeld in unbekannter Höhe und richteten einen hohen Sachschaden an.

Gegen 03.30 Uhr teilten Zeugen der Polizei mit, dass es offenbar zu einer Sprengung eines Geldautomaten in Großen-Buseck kam. Die ersten Streifen stellten fest, dass es zu einem hohen Schaden im Bereich des Geldautomaten bzw. der dortigen Filiale eines Geldinstitutes gekommen war. Erste Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Zeugen berichteten, von drei Personen, die mit einem dunklen Audi (Limousine) mit hoher Geschwindigkeit wegfuhren.

Entsprechende erste Untersuchungen und Ermittlungen, bei denen auch Entschärfter des Landeskriminalamtes beteiligt waren, ergaben, dass offenbar Sprengstoff benutzt und gezündet wurde. An dem Gebäude entstand sehr hoher Sachschaden. Auch drei Fahrzeuge, die in der Nähe abgestellt waren, wurden durch die Sprengung beschädigt. Aktuell wird geprüft, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist.

Die Täter erbeuteten Bargeld in unbekannter Höhe.

Die Kripo sucht dringend Zeugen, die am frühen Morgen etwas beobachtet haben und weitere Hinweise zu dem Audi oder anderen auffälligen Fahrzeugen geben können.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.