Gießen: Die Polizei hat Montagnachmittag einen 57-jährigen Mann festgenommen, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Der Wohnsitzlose fiel gegen 15.30 Uhr einer Polizeistreife in der Brandgasse auf. Er verhielt sich aggressiv und hatte drei Müllsäcke dabei. Zunächst versuchte er gegenüber den Beamten seine Identität zu verschleiern und gab falsche Personalien an. Ein Abgleich mit seinem abgelaufenen vorläufigen Personalausweis und dem Datenbestand der Polizei bestätigte den Verdacht der falschen Personalien. Darüber hinaus lagen gegen ihn wegen mehrerer Verstöße gegen das Waffengesetz zwei Haftbefehle vor. Als die Beamten den Inhalt der drei Müllsäcke sahen, staunten sie nicht schlecht. Sie hatten offenbar mit einem „Waffennarr“ zu tun. In den Säcken befanden sich neun große Messer, zwei Elektroschocker, ein Tierabwehrspray, eine Steinschleuder sowie eine Schusswaffe mit Schalldämpfer. Neben den Waffen befanden sich darin auch noch ein Laptop, Festplatten, Kameras, ein hochwertiges Handy und eine Golduhr, welche mutmaßlich aus Diebstählen stammen könnten. Abschließend fanden die Ordnungshüter auch eine geringe Menge an Marihuana bei dem Mann. Der Wert der mutmaßlich gestohlenen Sachen beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Nachdem die Ordnungshüter über Hundert Gegenstände sicherstellten, kam der Festgenommene in eine Justizvollzugsanstalt.