Gießen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einer Fahndungsgruppe der Polizei Dresden nahmen am Freitag vergangener Woche (08.04.2022) nach einer Verfolgungsfahrt einen Autodieb fest. Der 21-Jährige dringend tatverdächtige polnische Staatsbürger wurde in einem in Gießen ( Klein-Linden) gestohlenen Audi gestoppt.

Derzeit gehen Staatsanwaltschaft und Polizei davon aus, dass der 21-Jährige am frühen Freitagmorgen (08.04.2022) im Gießener Stadtteil Klein-Linden einen rund 70.000 Euro teuren Audi Q7 stahl. Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen geriet der Audi auf der Autobahn 4 in den Fokus der Mitarbeiter einer Fahndungsgruppe der Dresdener Polizei. Sie folgten dem gestohlenen Wagen, bis der Fahrer auf einem Parkplatz der Autobahn 17 anhielt. Bei dem Versuch den Fahrer zu kontrollieren, gab dieser Gas, rammte mit dem gestohlenen Q7 Einsatzfahrzeuge und flüchtete als Geisterfahrer. Den Einsatzkräften gelang es nach einer Verfolgungsfahrt den Wagen zu stoppen und den 21-Jährigen festzunehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Gießen wurde der in Polen lebende dringend Tatverdächtige einem Haftrichter des Amtsgerichts Dresden vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 21-Jährigen. Er sitzt derzeit in einer Justizvollzugsanstalt ein.