Grünberg: Die Beamten der Autobahnpolizei Butzbach führten am Donnerstag eine Verkehrskontrolle auf der Autobahn 5 an der Raststätte „Reinhardshain“ durch. Das Hauptaugenmerk der Experten lag an diesem Tag auf Autotransportern. Zwischen 09:00 und 14:00 Uhr stoppten die Polizisten insgesamt 20 Fahrzeuge. Davon konnten lediglich sieben ohne Beanstandungen weiterfahren. Ohne Ausnahmegenehmigungen dürfen Autotransporter die Maximalhöhe von vier Metern nicht überschreiten. Zehn Autotransporter hatten dieses Maß deutlich überschritten.

Bild: Polizei Mittelhessen

Teilweise konnten sie durch das Umstellen und neu sortieren der Fahrzeuge, die Maximalhöhe unterschreiten. Drei Fahrer mussten mind. einen PKW abladen, um weiterfahren zu können. Die Experten untersagten daher zwei LKW-Fahrern die Weiterfahrt. Ein Fahrzeugführer konnte kurzerhand ein weiteres Fahrzeug zum Umladen an die Kontrollstelle heranführen. Die anderen Beiden mussten weitere Transportmöglichkeiten organisieren. Bei den letztgenannten LKW werden sogenannte Einziehungsverfahren eingeleitet.

Hierbei wird dem Frachtführer, der von ihm erworbene wirtschaftliche Vorteil gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern abgeschöpft. Die Bußgelder befinden sich hier im vierstelligen Bereich. Zugleich waren sieben Autotransporter eindeutig zu lang. Der Auszug der Hilfsladefläche inklusive Überhang, darf bei einer Transportentfernung von über 100 Kilometern nicht länger als 1,50 Meter sein. Die Bußgeldhöhe liegt hier im zweistelligen Bereich für den Fahrer. Ein Brummifahrer verstieß gegen die Sozialvorschriften und einer war zu schnell unterwegs. Auch hier leiteten die Ordnungshüter ein Bußgeldverfahren ein. Bilder der Kontrolle sind beigefügt.