Gießen: Ein weiterer Baustein für das Konzept „Sicheres Gießen“, das vor etwa vier Jahren durch die Polizeidirektion Gießen und anderen Partnern wie der Stadt Gießen und der Bundespolizei deutlich intensiviert wurde, konnte heute der Presse gegenüber vorgestellt werden. Die „Arbeitsgruppe PKW“, die sich mit dem Phänomen des einfachen und schweren Diebstahls aus PKW im Stadtgebiet Gießen befasst, wurde vor einigen Wochen ins Leben gerufen und hat bereits einige Erfolge zu verzeichnen.

„Wir mussten zu Beginn des Jahres feststellen, dass es in Gießen zu einer deutlichen Häufung von Straftaten rund um den einfachen und schweren Diebstahl vornehmlich aus Personenkraftwagen gekommen ist. Aus diesem Grund haben wir schnell darauf reagiert und die neue Arbeitsgruppe eingerichtet. Die Kollegen ermitteln und führen, auch mit der Unterstützung unserer Kontrollgruppe oder der Bereitschaftspolizei, zielgerichtete Aktionen durch. Bereits nach wenigen Wochen haben sich diese Maßnahmen bewährt. Wir konnten einige Täter in Untersuchungshaft bringen und so auch dazu beitragen, dass die Zahlen wieder reduziert werden konnten.“ so die Polizeidirektorin Yvonne Kresse.

So konnte im Juni eine 44 – jährige polizeibekannte Person im Bereich der Rodheimer Straße in Gießen festgenommen werden. Die beiden Ermittler Christian Schneider und Patrick Engel waren dem Mann auf die Spur gekommen, als er auf Videoaufnahmen nach einer sogenannten Verwertungstat im Mai zu sehen war. Sie erkannten den Mann wieder und kontrollierten ihn.

Oftmals, so die beiden Ermittler, wird es den Tätern zu leicht gemacht. Viele lassen wertvolle Sachen, wie Handys, Geld und Taschen offen im Fahrzeuginneren liegen. Solche Sachen sollten herausgenommen oder im Kofferraum oder im Handschuhfach verstaut werden. Auch kommt es immer wieder vor, dass Fahrzeuge nicht verschlossen sind und die Täter einfach nur die Tür öffnen mussten. Weitere Präventionstipps sind unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/sicherheit-rund-ums-fahrzeug/ zu finden. Besonders erfreulich ist auch, dass sich immer Zeugen meldeten und solche Straftaten der Polizei zeitnah anzeigten. Im Jahr 2021 gab es im Stadtgebiet Gießen 334 einfache und schwere Diebstahlsdelikte aus PKW, während 2018 noch 159 Delikte angezeigt wurde. Die Tendenz aus dem Vorjahr setzte sich fort. 2022 gab es in den ersten Monaten eine weitere Zunahme der Taten.