Langgöns: Um ihre Geldbörse wurde am Dienstag (14.12.) eine Seniorin in einem Discounter gebracht. Die Frau erledigte gegen 12.45 Uhr ihre Einkäufe in dem Laden im St.Ulrich-Ring. Ihr Portemonnaie befand sich in ihrer Handtasche, die am Einkaufswagen hing. Während des Einkaufs sprach ein Mann die Frau an. Offenbar zog er damit ihre Aufmerksamkeit auf sich, um einem anderen Mitglied des Gaunerduos die Gelegenheit zu verschaffen in die Tasche zu greifen und die Börse zu entwenden. Die Frau bemerkte den Diebstahl, als sie gegen 13.10 Uhr an der Kasse bezahlen wollte. Die Börse mit Ausweis, Führerschein und weiteren persönlichen Papieren fand die Seniorin bei einer Absuche um das Geschäft herum. Die Diebe hatten offenbar die 170 Euro Bargeld entnommen und den Rest zurückgelassen. Eine Beschreibung konnte die Frau lediglich von dem Mann machen, der das Ablenkungsmanöver durchführte und mit ihr sprach. Er wird beschrieben als etwa 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß und von schlanker Statur. Er habe kurzes, dunkelblondes Haar und ein osteuropäisches Erscheinungsbild gehabt. Bei der Unterhaltung konnte die Bestohlene einen osteuropäischen Akzent in der Sprache des Mannes feststellen.

Ähnlich erging es einer Frau beim Einkauf in einem Drogeriemarkt „Am Lindenbaum“. Während des Einkaufs am gleichen Tag gegen 12.45 Uhr verhielten sich der 73-Jährigen gegenüber zwei Männer auffällig, sprachen sie an und kamen ihr nah. Auch sie bemerkte beim Zahlvorgang den Verlust ihrer Geldbörse, die sie in der Jackentasche stecken hatte. Die Brieftasche enthielt etwa 150 Euro Bargeld und ebenfalls persönliche Dokumente, u.a. Krankenkassen- und Bankkarte. Die Frau beschreibt einen Mann Ende 20 mit dunklen kurzen Haaren und europäischen Erscheinungsbild. Er sei dunkel gekleidet gewesen.

Die Polizei in Gießen ermittelt in beiden Fällen wegen Trickdiebstahl und sucht Zeugen der beiden Vorfälle. Unter Tel.: 0641/7006-3555 nimmt die Polizei Hinweise von Zeugen entgegen.

Darüber hinaus rät die Polizei zu Wachsamkeit beim Einkauf und auf dem Weihnachstsmarkt. Taschendiebe agieren meist zu zweit oder dritt. Während ein Langfinger das Opfer ablenkt z.B. in ein Gespräch verwickelt oder um Hilfe bittet, bedient sich ein Mittäter an der Handtasche, dem Einkaufskorb oder der Jackentasche. Tragen Sie deshalb ihre Taschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen sie sie sich unter den Arm. Legen Sie Geldbörsen nicht in ihre Einkaufstasche, den Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Weitere Tipps gegen Taschendiebstahl erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de /Taschendiebstahl.

Werbefläche

Werbefläche