Beamte des Regionalen Verkehrsdienstes Gießen kontrollierten am Montag, 16. Januar, in der Lumdastraße sogenannte „Elterntaxis“, also die Fahrzeuge von Eltern, die ihre Kinder zur Schule fahren. Zwischen 7.45 Uhr und 8 Uhr war das Aufkommen so groß, dass lediglich zehn Fahrzeuge kontrolliert werden konnten. In sieben davon saßen die Kinder ohne jegliche Sicherung im Auto, sprich weder angeschnallt noch in einem Kindersitz oder auf einer Sitzerhöhung. Auf die Fahrer kommt nun ein 60 Euro hohes Bußgeld und ein Punkt zu. In drei weiteren Fahrzeugen waren die Kinder angeschnallt, es fehlte allerdings der Kindersitz oder die Sitzerhöhung, so dass ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro die Folge war.