Nachtigall Foliendesign

Gießen: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kriminalpolizei in Gießen nahmen gestern (23.09.2021) einen 45-Jährigen fest. Der in Nordrhein-Westfalen lebende Mann steht im dringenden Tatverdacht am 24.08.2021 im Bereich des Lahnfelddreiecks ein Sexualdelikt begangen zu haben.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist anzunehmen, dass der 45-Jährige sein Opfer zu sexuellen Handlungen nötigte. Die 25-jährige Frau traf am Abend des 24.08. im Bereich des Lahnfelddreiecks – auf einem parallel zur B 429 verlaufenden Feldweg – auf den Täter, der sich an ihr verging.

Im Rahmen der Fahndung am Tatabend notierten Polizeikräfte die Kennzeichen von in der Nähe des Tatortes geparkten Lkw. Im Zuge weiterer Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen den 45-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen erließ der zuständige Richter einen Durchsuchungsbeschluss für Wohnung des Tatverdächtigen, den von ihm gefahrenen Lkw und die Spedition. Am gestrigen Donnerstag nahmen Polizistinnen und Polizisten des Polizeipräsidiums Mittelhessen den Tatverdächtigen bei seinem Arbeitgeber im Landkreis Olpe (NRW) fest. Die Ermittler durchsuchten Wohnung und Lkw und stellten umfangreiches Beweismaterial sicher – neben Datenträgern und seinem Mobiltelefon auch Kleidung, die als Tatkleidung in Betracht kommt.

In Gießen folgten seine erkennungsdienstliche Behandlung und Vernehmung. Der 45-Jährige macht gegenüber den Ermittlungsbehörden keine Angaben zum Tathergang. Wegen fehlender Haftgründe wurde er auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Gießen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Die Ermittlungen dauern an.