Gießen: Wegen des Verdachts des Mordes sowie des versuchten Tötungsdelikts ermitteln aktuell die Gießener Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft. In diesem Zusammenhang erhoffen sich die Ermittler insbesondere aufgrund eines Bildes weitere Hinweise zu den namentlich noch nicht bekannten Beschuldigten.

Am vergangenen Montag (28.02.2022) verständigten Zeugen gegen 21.50 Uhr die Polizei, nachdem es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Hindemithstraße 13 offenbar zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen war. Die Beamten fanden in der Wohnung eine tote männliche Person und einen Schwerverletzten vor. Beide sind deutsche Staatsangehörige. Die bei dem Verstorbenen (56 Jahre) im Rahmen der im Auftrag der Staatsanwaltschaft durchgeführten Obduktion festgestellten Verletzungen lassen zweifelsfrei auf ein Gewaltverbrechen schließen. Der 52 alte Mann wurde in eine Klinik eingeliefert, befindet sich aber aktuell außer Lebensgefahr.

Die Motivlage ist derzeit noch unklar. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse rechtfertigen jedoch die Annahme, dass es sich um eine Tat im Drogenmilieu handelt.

Nach dem aktuellen Erkenntnisstand stehen zwei Männer, welche das Treppenhaus des Mehrfamilienhauses am Montagabend zwischen 21.00 und 21.30 Uhr betreten hatten, mit der Tat in Verbindung. Zeugen konnten mitteilen, dass eine der Personen etwa 170 Zentimeter groß sei. Eine zweite Person soll laut Zeugenangaben „einen Kopf größer“ sein. Beide Männer sollen schwarz gekleidet gewesen sein und Mützen sowie einen Mund-Nasen-Schutz getragen haben. Eine Kamera zeichnete eine dieser Personen im Treppenhaus auf. Das entsprechende Bild ist dieser Meldung beigefügt.

Für Angaben, die zur Ermittlung und Ergreifung des Täters beziehungsweise der Täter führen, wird von Seiten der Staatsanwaltschaft Gießen eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt. Die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Für Hinweise, die in begründeten Fällen auch vertraulich behandelt werden können, melden Sie sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 0641 – 7006 6555.