Nachtigall Foliendesign

Gießen: In einer Asylunterkunft in der Straße “Stolzenmorgen” bedrohte ein 24-jähriger Mann aus Marokko den Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes mit einem Messer. Gegen 01.50 Uhr versuchte er mit zwei Männern (ein 36-Jähriger aus Algerien und ein Unbekannter) trotz Hausverbot über den Zaun der Asylunterkunft auf das Gelände zu gelangen. Als der Sicherheitsdienst diesen den Zutritt verweigerte, zog der 24-Jährigen ein Messer und drohte damit. Anschließend fügte er sich selber damit leichte Schnittverletzungen zu. Es kam dann zum Gerangel zwischen den Eindringlingen und dem Sicherheitsdienst, bei dem sich die Kontrahenten leicht verletzten. Die Polizei konnte den 24-Jährigen überwältigen und den 36-Jährigen unter Kontrolle bringen. Während der Dritte flüchten konnten, nahmen die Ermittler das Duo mit auf die Wache. Aufgrund eines bestehenden Vollstreckungshaftbefehls kam der algerische Staatsangehörige in eine hessische Justizvollzugsanstalt. Bei der Durchsuchung des 24-Jährigen fanden die Beamten ein Mobiltelefon, was ihm offenbar nicht gehört und stellten es sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen die Ermittler den Mann wieder.