Nachtigall Foliendesign

In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde auf der A 45 von aufmerksamen Verkehrsteilnehmern ein auffälliger Sattelzug gemeldet, der in einer zweispurigen Baustelle andere LKW überholte.

Bild: Polizei Mittelhessen

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Mittelhessen konnten den Sattelzug in Höhe des Gießener Südkreuzes einer Kontrolle unterziehen. Es stellte sich heraus, dass der Laster einer Firma aus Bulgarien gehört. Diese wollte offenbar zwei Sattelzüge und einen Sprinter über Bulgarien nach Georgien überführen. Offenbar, um Kosten zu sparen, wurde ein Sattelzug mit dem Sprinter beladen. Der beladene Laster wurde dann auf einen zweiten Sattelzug verladen. Dabei war dieser mit 4,32 m deutlich zu hoch. Auch fiel sofort die abenteuerliche Ladungssicherungsmethode auf. Mangels geeigneter Befestigungsmöglichkeiten am LKW, wurden die Haken der Spanngurte an den Radmuttern befestigt. Diese wurden dafür zunächst gelöst und dann mit dem Haken des Spanngurtes wieder verschraubt. Die Fahrt wurde sofort beendet und die Umladung des Fahrzeuges angeordnet. Wegen der Verstöße wurde eine Sicherheitsleistung von 1300 EUR einbehalten.