Nachtigall Foliendesign

Gießen: Bot der Heilige Abend noch wenig winterliche Temperaturen und Idylle, überraschte das Wetter an den darauffolgenden Weihnachtsfeiertagen mit Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt und Niederschlägen. Heimische Straßen verwandelten sich unter diesen Wetterbedingungen teilweise zu Rutschbahnen.

Auf den Straßen des Landkreises und der Stadt Gießen unterschätzten Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zu Tages- und Nachtzeiten offensichtlich die Tücken gefrorener Straßen, gefrierender Nässe oder schneebedeckter Fahrbahnen. Meist verloren sie die Kontrolle über ihre Fahrzeuge, rutschten in den Graben, prallten auf geparkte Pkw und andere Hindernisse oder wurden von Leitplanken gestoppt. Die Polizistinnen und Polizisten der Stationen in Gießen, der in Grünberg und der Polizeiautobahnstation Mittelhessen – zuständig für die im Landkreis verlaufenden Autobahnabschnitte – rückte zu etwa zwei Dutzend Glätteunfällen aus. Das Groß der Kollisionen hatte lediglich Sachschäden zur Folge. Bei vier Unfällen trugen Beteiligte leichte Verletzungen davon, die Betroffenen kamen zu weiteren Untersuchungen in Krankenhäuser.