Nachtigall Foliendesign

In der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in der Rödgener Straße kam es am vergangenen Wochenende zu mehreren Einsätzen. Am Freitag gegen 19.00 Uhr gerieten ein 35-jähriger Algerier und eine 30-jährige Frau aus Algerien in Streit. In dessen Verlauf stieß er sie im Halsbereich in ihr Zimmer. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung gegen den Algerier ein. Etwa zwei Stunden später stritten sich ein 26-jähriger Eriträer und ein 30-Jähriger Iraker. Dabei bedrohte der 26-Jährige den im selben Zimmer wohnenden Iraker und muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Bedrohung verantworten. Zum selben Zeitpunkt stritt sich ein junges Ehepaar aus Gambia wegen eins Mobiltelefons. In dessen Verlauf schlug der 19-Jährige seine 18-jährige Ehefrau. Auch hier ermittelt die Polizei wegen Körperverletzung gegen den Ehemann. Unbekannte zündeten am Samstagfrüh ein Müllberg im Hausflur der Asylunterkunft an. Der durch den Feueralarm informierte Sicherheitsdienst konnten nach ersten Erkenntnissen selbst löschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung mussten sieben Personen wegen einer möglichen Rauchgasintoxikation behandelt werden. Glücklicherweise kam niemand in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung aufgenommen. Während der Essensausgabe gerieten ein 27-jähriger Bewohner aus Algerien und ein 28-jähriger Mann aus Syrien in einen Konflikt. Nachdem sie sich offenbar schubsten, holte der Algerier ein Messer aus seiner Jacke und versuchte nach seinem Kontrahenten zu stechen. Letztendlich konnte der Angriff offenbar abgewehrt werden, so dass der 27-Jährige in der Folge den Syrier mit dem Messer bedrohte. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entließen sie ihn wieder.

Mit einem Taschenmesser versuchte Montagfrüh ein 55-jähriger Asylbewerber einen 26-jährigen Sicherheitsdienstmitarbeiter zu verletzten. Gegen 04.10 Uhr weigerte sich der aus Algerien stammende Mann einen Gebäudeteil in der Unterkunft zu verlassen. Als der 66-Jährige zustach, konnte der Angestellte offenbar ausweichen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.